Bitte updaten Sie Ihren Browser. Die richtige Darstellung der Website kann in diesem Browser nicht gewährleistet werden. Weitere Informationen.
25.08.2021    Grundsteinlegung am Mythenquai
 
Am 24.8.2021 fand die Grundsteinlegung auf dem Franz-Areal am Mythenquai in Zürich statt. Damit wurde der Startschuss für die Hochbauarbeiten ab September gegeben.
Es entstehen 68 Mietwohnungen (www.franz-zh.ch) in den Obergeschossen und eine Tankstelle sowie Gewerberäume im Sockelgeschoss.
18.08.2021    «Gelassene Eleganz» – von Ballmoos Partner gewinnen an der Burgfelderstrasse Basel

«Das Projekt fasziniert durch gelassene Eleganz und grosse Selbstverständlichkeit. Die aus der Position der ehemaligen Tramwendeschlaufe abgeleitete, geometrische Disposition entsteht aus einem sensiblen Verständnis für den Ort und wird in der Folge als stringente Konstruktionsidee weitergedacht. Die als Stahl- Holzkonstruktion entwickelte Bauweise geht dabei von einer klaren Trennung der Bauteile aus und artikuliert in ihrer kompositen Bauform eine interessante Massstäblichkeit. Das mit Wellblech verkleidete Haus mit den türkisfarbenen Pergolaelementen hebt sich in seiner Filigranität und Differenziertheit wohltuend vom aktuellen Mainstream ab und findet neben dem eher biederen Bestand zu einer starken und eigenständigen Präsenz. Grundrisslich schafft es das Projekt, alle Elemente des Raumprogrammes überzeugend und ohne Zwang zu organisieren. Gleichzeitig entsteht eine intime, wie auch sehr offene Wohnwelt, die auf die Bedürfnisse der angedachten Bewohnerinnen und Bewohner zugeschnitten ist. Als Ergänzung zu den gut differenzierten, privaten Wohnbereichen bieten die gemeinsame Dachterrasse und die zur Quartierwerkstatt umgenutzte Tramwartehalle willkommene gemeinschaftliche Nutzungen für das Haus und das Quartier an.»

 

architekturbasel.ch

espazium.ch

bazonline.ch

13.08.2021    CONTEXTES

Neue Publikation von Bruno Marchand und Lorraine Beaudoin, mit einem Beitrag zum Splitlevelhaus Guggachzehn

12.08.2021    Konstruktion BUK ETHZ

Neue Publikation des BUK ETHZ mit einem Beitrag zu den Ersatzneubauten Triemli

10.08.2021    Die besten Architekturprojekte der SCHWEIZER BAUDOKUMENTATION

Die Wohnsiedlung Letzigraben als „Auswahl der Redaktion“ des arc awards 20/21 publiziert.

12.03.2021    Baueingabe in Meilen

Die Markthalle Meilen wurde zur Genehmigung eingereicht. Es entsteht ein Baustein der Dorfkernentwicklung rund um den Gemeindeplatz mit der neu entstehenden Marktgasse. Als Hybridbau konzipiert, liegt die Markthalle in den beiden Erdgeschossen, die den Gemeindeplatz mit der Marktgasse verbinden, währenddem darüber 18 Wohnungen entstehen.

02.03.2021    Baueingabe in Rümlang

Das Projekt der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Röntgenhof Zürich in Rümlang wurde zur Genehmigung eingereicht. Hier sollen in zwei Etappen bis 2028 140 genossenschaftliche Wohnungen im günstigen Bereich entstehen. Kernstück der Anlage bildet ein grosszügiger parkartiger Aussenraum.

01.03.2021    Baustart am Mythenquai!

Der Abbruch der bestehenden Tankstelle und des Gewerbehauses bilden den Startschuss für eine grosse Baustelle am See. Es werden 68 Wohnungen und ein Gewerbesockel, wieder mit einer Tankstelle, entstehen.

01.11.2020    Wolkenwerk ist fertiggestellt und bezogen!

Drei Wohnhochhäuser mit Gewerbesockeln und Gartenwohnungen bilden ein Ensemble mit einer inneren Welt, die an den „inneren Garten“ angeschlossen ist, die die Hagenholzstrasse mit dem Glattpark fussläufig verbinden wird. Neben den 314 Wohnungen ist auch die Armaturenfabrik Nyffenegger von der Hagenholz- an die Leutschenbachstrasse in die neu gebauten Räumlichkeiten umgezogen.

02.02.2020    Letzigraben im Schweizer Fernsehen
 

Wohnsiedlung Letzigraben erscheint in einem Beitrag des Schweizer Fernsehen RTS.

Quelle/ Copyright: RTS Radio Télévision Suisse

18.10.2019    Le Laboratoire du logement «Zurich. Les coopératives réinventent le logement social»

Vernissage in Paris am 18.10. mit zwei unserer Projekte. In der aktuellen, von Martin Lepoutre kuratierten Ausstellung stehen Zürichs Genossenschaften im Zentrum. «Le Laboratoire du logement. Zurich: Les coopératives réinventent le logement social» blickt auf die lange Zürcher Genossenschafts-Tradition zurück und fokussiert auf den partizipativen Prozess als fester Bestandteil neuer Projekte.

29.09.2019    Openhouse Zürich 2019

Offene Türen bei der Siedlung Letzigraben am Sonntag 29. September 13–17 Uhr. Mit Führungen von Thomas von Ballmoos, Christian Zopfi (Bauher SGE) und Alex Jenny (Bauherr SGWL). Weitere Infos auf der Openhouse Website.

 

 

 

 

26.09.2019    Eröffnung Migros Kreuzplatz

Nach zwei Jahren Bauzeit nimmt die neue Migros-Filiale am Kreuzplatz Gestalt an. Am Donnerstag, 26. September, präsentiert sich die neue Migros den Kunden.

 

 

 

 

25.09.2019    Der Kreuzplatz wird noch ein Stück städtischer

Artikel in der NZZ über die Eröffnung des Migros-Neubau am Kreuzplatz.

28.08.2019    4. Preis beim Wettbewerb für ein Pflegezentrum mit Wohnungen in Schlieren

Das neue Pflege- und Wohnzentrum liegt am Rand innerhalb der „grünen Mitte“. In einer objekthaften, plastischen Art strahlt das neue Zentrum allseitig Offenheit, Zugänglichkeit und Transparenz aus. Die grüne Mitte wird als öffentlicher Raum verstanden, der sich offen und elastisch bis zu seinen Grenzen ausdehnt und über Eingangsräume betreten wird. Das Projekt schafft davon zwei neue Zugänge in die grüne Mitte und manifestiert damit seine Zugehörigkeit. Zum Projekt Pflegeheim Schlieren.

09.04.2019    2. Preis beim Wettbewerb für ein Pflegezentrum mit Wohnungen in Kaiseraugst

Das Projekt bettet sich behutsam in die feine Topographie am Rhein ein und beschreibt eine Sequenz aus Innen- und Aussenräumen mit vielfältiger Atmosphäre. Der nahen ISOS-Zone verpflichtet, bleiben die Volumen 3-geschossig flach und zeigen mit Knicken, Rücksprüngen und Gliederungen den umgebenden kleinteiligen Bebauungen verwandte Dimensionen. Eine ausgreifende Geste des Pflegezentrums weist auf den Haupteingang hin und begrenzt die räumlich grosszügige Vorzone, die den Charakter als öffentliches Gebäude manifestiert und städtebaulich ein wesentliches Element darstellt. Zum Projekt Rinau Park Kaiseraugst.

27.09.2018    Baufortschritt Projekt Letzigraben Herbst 2018

Die Lage des Bauplatzes an diesem spezifischen Ort am Letzigraben bietet die Chance, die Parkanlage Heiligfeld auch auf dieser Seite mit dem Umfeld zu verbinden: So wird das Freibad Letzi direkt an den Park angebunden und mit der anschliessenden Strasse zu einer durchgehenden Quartierverbindung aufgewertet. Das Projekt umfasst drei in der Höhe leicht differenzierte Volumen als passende Ergänzung zu den bestehenden denkmalgeschützten Gebäudegruppen um den Park. Die Gebäude bilden konkave Raumformen, welche die vorhandenen elliptischen Raumkammern des Parkes aufnehmen und auf der Strassenseite fortführen. Damit wird die Ausdehnung und Wahrnehmung des Parkes als räumliches Ensemble gestärkt; die drei neuen Gebäude liegen im Park.

Die organische Formung der Volumen ergibt für die Wohnungen optimale, meist dreiseitige Ausrichtungen, natürlich belichtete Bäder und bringt jeder Wohnung Raumentwicklungen mit diagonalen Durchblicken auf knapper Fläche; dies schafft ein fast luxuriöses Wohngefühl, unterstützt durch die hohen Räume (h = 2.60 m). Die individuellen Orte innerhalb der Wohnung sind anregend für unterschiedliche Nutzungen und Möblierungen. Die Anordnung der Gebäude vermeidet Frontalitäten, lässt die Parkbäume als Gegenüber zur Wirkung kommen und fördert den Privatheitsgrad von Wohnung und Balkon.

Das Erdgeschoss ist mit Büros, Kinderkrippe und Eingangshallen belegt, die mit dem öffentlichen Park gut zusammengehen. Diese Haltung manifestiert sich auch in der architektonischen Erscheinung, indem die Häuser auf robusten Pfeilern stehen, die das Erdgeschoss erkennbar machen und dazu eine langfristige Flexibilität gewährleisten. In den oberen Geschossen zeigen sich die Fassaden ruhig und flächig, als Hintergrund und Fassung für die grossen Bäume.

Privacy Policy: Read/Accept